GÄSTEBUCH
STUDIO
LA TORRE
TEGNA


.
Preise/Daten Fotos
Gästebuch.Reservation
.Links Home Kontakt
.Tegna Region Tessin

Français (short version)
English (short version)
Italiano (versione abbreviata)

Gästebuch (letzter Eintrag: 10.7.2012)
OpenArt in Roveredo - Kunst unter freiem Himmel.
Plattform für Gegenwartskunst.
Auf einem grossen Grundstück wandert man durch Natur und Kunst. Direkt in das natürliche Gelände integriert, am Mauerwerk montiert, in die Bäume gehängt und gespannt oder gar in die Heuwiesen hinausgetragen trifft man auf Werke vieler Künstschaffender. So gibt es hier moderne Kunst zu entdecken, welche nicht in Galerien und Museen passt.
Roveredo liegt im untersten Teil des Misox/Mesolcina in der Nähe von Bellinzona.
Die OpenArt findet jeweils von Ende Juli bis Anfang Oktober statt.
Oeffnungszeiten: Di bis So von 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr
www.openart.ch

Aurigeno – Moghegno – Lodano
Drei Dorfer am rechten Ufer der Maggia – alle ein Besuch wert. Die Besichtigung dieser kleinen, ursprüglichen Dörfer kann mit einer kleinen Wanderung kombiniert werden. Man folgt den Wanderwegweisern (Sentiero).
Dieser Wanderung führt durch Kastanienwälder, Weinberge und vorbei an ländlichen Steinbauten und unzähligen Wegkappellen.
Bild 1, Bild 2, Bild 3, Bild 4, Bild 5, Bild 6

Kirche Santa Maria delle Grazie bei Maggia - Eine Überrschung
Hinter den Mauern der Kirche (15. Jahrhundert) verbirgt sich ein Reichtum an spätgotischen und aus der Renaissance stammenden Fresken. Diese Wandmalereien gehören zu den schönsten im Tessin.
Beachtenswert ist auch eine Sammlung von Votivbildern von Antinio Vanonio (1810 - 1886). Diese sind Zeitzuegen der Mühsal und der Bedrohungen des täglichen Leben im Maggiatal.
Öffnungszeiten: 01.05 - 15.10, Mi bis Sa 14.00 bis 16.00
Lage Bild

Valle Bavona - Ein neu angelegter Wanderweg auf den Spuren Alpsömmerung
Von Foroglio nach Bignasco-Cavergno. Vorbei an charakteristischen Weilern mit Häusern und Ställen ganz aus Stein. Beeindruckend sind die Unterfelsbauten welche als Ställe, Unterschlupf und sogar als Ofen dienten.

nuotare, mangiare, camminare, chiacchierare, risposare
die Zeit einfach dahintreiben lassen, wir habens unendlich genossen.
Therese und Caroline

Für Kletterer:
Das Studio La Torrre ist ein idealer Ausgangspunkt für Kletterer. Nicht mal 15. Gehminuten sind es zur Rovine del Castelliere. Dort und auch gegenüber gibt es jede Menge optimal abgesicherte Routen, die zum grossen Teil vom Bergführer Häse Müller in langjähriger Fleissarbeit eingerichtet wurden.
Das Kletterteam J. & A.

Für Blues begeisterte:
Das Valle Maggia grooved im Magic Blues: Vom Juni bis zum August läuft das Programm. Von Avegno bis Peccia reichen die ca. 15 Veranstaltungsorte. Aufgeführt werden die Konzerte auf Piazzas und in Grottos. Weitere Informationen: http://www.magicblues.ch
Delta Beach Lounge in Ascona: Restaurant, Bar und Musik-Club (Jazz, Blues, Rock). Tessiner Charme mit internationalem Lifestyle. http://www.deltabeach.ch

Wanderung vom Onsernonetal nach Intagna:
Von Loco auf einem alten Saumweg über Vosa und Pila nach Intragna. Ca. 2.5 Std. Herrliche Ausblicke über das Pedemonte. Achtung: Falls Sie einer schwarzen Schlange begegnen sollten, handelt es sich dabei sicher um eine ungefähriche Zornnatter.
Infos zur Wanderung: http://www.raonline.ch/pages/ch/hike/hi_onsernone01.html

Danke für Eure informative Seite. Habe hier viele Informationen gefunden. Gruss Angelika

2 Empfehlungen:
Wanderung: Eine kaum zu übertreffende Rundsicht von der Po-Ebene mit Mailand über das Monte Rosa-Massiv mit Dufourspitze und Matterhorn, die Berner- und Bündneralpen bis hin zum Ortler! Und tief unten die wilden Kastanienwälder mit den verlassenen Dörflein, die Verzweigungen des Lago di Lugano und die Weite des Lago Maggiore. Diesen Juwel schenkt einem die Wanderung vom Monte Lema zum Monte Tamaro. (Luftseilbahn Miglieglia - Lema, Höhenwanderung zum Monte Tamaro, ca. fünf Stunden, Luftseilbahn Alpe Foppa – Rivera und mit dem Bus zurück nach Miglieglia)
Siehe auch http://www.montelema.ch und http://www.montetamaro.ch
Kultur: Eine Abstecher in die Vergangenheit: Die drei Burgen von Bellinzona, ein Weltkulturerbe der UNESCO. Eindrücklich und bequem zu erreichen.
siehe auch: http://www.bellinzona.ch/Cultura/castelli.htm
NuBo

Ideal für Vorfrühling oder Spätherbst:
1. Der Klassiker: Spaziergang vom neuen Hafen in Locarno, alles dem See entlang, über Muralto und Minusio zum Hafen von Tenero. Hin und zurück ca. 2 Stunden.
2. Rundwanderung: Von der Kirche in Ronco s. Ascona durch den schön renovierten Dorfkern, vorbei an Villen und weiter auf dem schön angelegten, treppenreichen Spazierweg hinunter nach Crodolo. Immer mit Sicht auf den Lago Maggiore. Von da dem See entlang (Strasse) bis Porto Ronco und über einen steilen Weg vorbei an Gärten mit mediterraner Vegetation zurück nach Ronco s. Ascona. Ca. 1 1/2 Stunden.
C. N.

Ausgehtipps im benachbarten Ponte Brolla:
"Ristorante Centovalli" mit der originalen Wirtin Silvia und ihrem einzigartigen Risotto.
Patrizia

Zwei Wandervorschläge:
1. Zweistündige Rundwanderung auf die Corona dei Pinci (1293m.ü.M.). Mit dem Auto über Arcegno in Richtung Ronco s. Ascona. Von da weiter auf einem sehr schmalen Fahrsträsschen bis zum Kehr- und Parkplatz bei Porera auf ca.1000m.ü. M. Von hier führt ein schöner Wanderweg über Alpwiesen und über den Grat zum Gipfel. Bei klarer Sicht öffnet sich ein herrlicher Blick auf den Lago Maggiore. Das Panorama (.jpg 96kb).
2. Von Intragna mit der kleinen Seilbahn nach Costa. Von da über steinige Wege zu den Alpdörfern Selna und Brignoi. Zurück über eine der vielen Varianten nach Intragna.
Christa

So kann sogar die teure Schweiz günstig sein: Das Studio la Torre; einkaufen am Sonntag Morgen auf dem Markt in Cannobio und in den ebenfalls geöffneten Lebensmittelgeschäften, da in Italien natürlich mit Euro! Am Abend selbstkreierte italienische Spezialitäten und zur Abwechslung ein Glas weisser Merlot an der Piazza in Locarno und an der Seepromenade in Ascona einen perfekten Espresso.
Gudrun und Helmuth

Sehr geschmackvolle Einrichtung. Funktionalismus mit Stil: Ideal für erholsame Tage.
M + B

Ich habe mich gefreut und es war so wie ich es mir erträumt habe. Gute Gespräche, gutes und reichliches Essen, köstlicher Wein, anstrengende Wanderungen, Flanieren in Locarno und Ascona und eine Schifffahrt nach Italien.
B. und E. Koller

Weitere Ausflugsideen:
1. Vom unten erwähnten S. Agata eine Rundwanderung über Cinzago, S. Bartolomeo, Giazzo, Ronco (Kunstweg) und Campeglio. Eine kurze (ca. 2. Stunden), schattige Wanderung durch Wälder und romantische Dörfer hoch über dem Lago Maggiore.
2. Val Bavone. Ein Ausflug kombiniert mit einer kleinen Wanderung von Foroglio nach Sonlért durch eine imposante Landschaft. Auch die erwähnten rustikalen Dörfer sind einen Besuch wert.
3. Tagesausflug mit Wanderung in die Cristallinahütte.
Mit dem Auto bis ins oberste Maggiatal zum Lago del Narèt auf (2310m.ü.M, ab Fusio auf sehr schmaler Strasse). Von da Gebirgswanderung über den Narétpass (2438) durchs Val Torta und zur neuen Cristallinahütte (2568m.ü.M. mit Restaurationsbetrieb). Auf dem gleichen Weg mit kleinen Variationsmöglichkeiten zurück zum Lago del Narèt.
4. Auf den Hausberg von Locarno. Mit der Luftseilbahn nach Cardada. Von da zu Fuss über die Alpe Cardada gegen die Cimetta. Hier eröffnet sich ein grossartiges Panoram in Richtung Süd und West und man sieht die Schweiz in der ganzen Höhe - vom tiefsten Punkt (Lago Maggiore) bis hinauf zur Dufourspitze. Auf einem der vielen Wegvarianten zurück nach Cardada.
5. Oder direkt von der Cimetta auf einem Bergweg zur Cima della Trosa und über Bietri und Alpe Cardada zuürck zur Bergstation Cardada.
C. N.

Zwei Ausflugsideen:
1. Auf dem Weg nach Cannobio lohnt sich ein Abstecher hinauf nach S. Agata, einem idyllischen Flecken hoch über dem Lago Maggiore. Enge Gässlein, schöne Kirche, wunderbare Aussicht auf den Lago und die Mündung der Cannobino.
2. Die Bolle di Magadino: Ein Stück Natur pur!
Ein Spaziergang durch das Reservat der Magadino Ebene. Von der Strassenbrücke über den Ticino gelangt man auf dessen linken Ufer durch unberührte Auen in einer halben Stunde zur Mündung in den Lago. Eine romantische Landschaft, sich selbst überlassene Wälder, vielfälltige Vogelwelt, Sandbänke, Ruhe!
F. B.

Der gute Mix zwischern Abgeschiedenheit und Teilhabe am Puls des Tourismus!
S. B.

Ausschlafen und Biken am Morgen. Käse, Salametti und Brot aus dem Vale Maggia am Mittag. Am Nachmittag ausruhen am breiten Sandstrand von Tegna und schwimmen in der Maggia. Ausgehen am Abend mit Aperitif in Locarno und anschliessendem Schlemmen in einem der unzähligen Grotti. That ist Live.
Laura und Daniel

Einmalig diese Küchengalerie! Kann man die Bilder kaufen?

Une bonne adresse de restaurant pour les gourmets: La Stazione à Intragna.
Claudine et Paul

Am Morgen fliessen die wärmenden Sonnenstrahlen bis in die hinterste Ecke des Studios und versehen die sich regenden Geister mit Tatendrang. Am Nachmittag spendet das Studio die ersehnte Kühle zur Siesta, bevor man sich dann wieder aufmacht zum Apéro auf der Piazza von Locarno.
Marlis und Werner

Idealer Ausgangspunkt für wunderbare Wanderungen durch wild-romatische Landschaften.

Auf dem Plätzlein vor dem Studio haben wir bis tief in die Nacht diskutiert, begleitet vom Plätschern des Brunnens und Gurgeln des Weines.
Tobias

Zwei Ausflüge haben uns besonders gefallen:
- Rovine dell Casteliere. Von Ponte Brolla hinter dem „Centovalli“ geht’s los, vorbei am „America“ und entlang der tosenden Maggia bis zum verlassenen Rustici-Weiler Gropp. Dann gehts steil hinauf aber immer schattig, durch den Kastanienwald zur Forcola und dann zur Rovine dell Casteliere, wo man eine einmalige Aussicht auf das Maggiadelta mit Ascona und Losone sowie hinauf nach Intragna geniesst. Der Abstieg erfolgt direkt zum Studio. (2-3 Stunden). Speziell zu empfehlen wenn der Ginster blüht (Mai/Juni).
- Sentiere Collina alta. Wenn man einmal die Höhe erreicht hat (Treppen mit tausend Stufen von der Madonna del Sasso zu den Monti di Trinità hinauf) hat man eine liebliche Höhenwanderung vor sich durch die schattigen Wälder oberhalb Locarno, Minusio, Brione bis Contra. Und immer wieder wird man überrascht mit dem schönen Ausblick auf den Lago Maggiore von der Magadino-Ebene bis weit hinunter nach Luino. (2-3 Stunden). Von Contra mit dem Bus 24 wieder zurück.
M. Gasser

Wir habens genossen. Ein gemütliches Studio in dem wir uns wohl fühlten. Keine Halbpension, dafür jeden Abend die Qual der Wahl zwischen unzähligen romantischen, ländlichen Grottis und den vielen herrlichen Restaurants in Locarno und Ascona.
Simone und Martin G.

Webdesign: Kreativ Team Trichtisal, Zürich